buendnisfuerneustadt.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Stadtratswahl 2014

Das Bündnis für Neustadt ist nach der Wahl vom  25. Mai 2014 wieder mit sechs Sitzen im Stadtrat vertreten.

Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns das Vertrauen geschenkt haben!

 

Programm des BfN  zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 für die Wahlperiode 2014 - 2019

 

IDEEN BEWEGEN

 

Infrastruktur, Bau, Stadtsanierung

  • Erschließung neuer Wohnächen ( unter Beachtung des innerstädtischen Bereichs )
  • Vorsorge für generationsgerechtes Wohnen
  • Bürgerfreundliche Sanierungssatzung
  • Fortsetzung der Quartiersentkernung
  • Durchdachte Ortsgestaltung im Interesse der Bürger
  • Belebung der Innenstadt und Förderung von Handel und Kleingewerbe
  • Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit in der Stadt und in allen Ortsteilen
  • Gleichberechtigte Entwicklung und Einbindung aller Ortsteile
  • Umstrukturierung von Industriebrachen

 

Kultur, Bildung, Soziales

  • Ausbau bedarfsgerechter Kindereinrichtungen aller Altersstrukturen (Kita, Schule, Hort)
  • Erhalt der kulturellen und sozialen Einrichtungen bei gleichzeitiger behutsamer Umgestaltung
  • Zielgerichtete und leistungsgerechte Förderung der Kultur- und Sportvereine
  • Durchsetzung einer bürgernahen städtischen Verwaltung: die Stadtverwaltung ist Dienstleister für die Bürger
  • Sicherung einer stabilen medizinischen Versorgung
  • Sicherung einer qualizierten Jugendarbeit in Kooperation mit freien Trägern

 

Wirtschaftsraum Neustadt

  • Erschließung neuer Gewerbeächen für Produktion und Dienstleistungssektor
  • Schaffung eines investorenfreundlichen Klimas
  • Aktive Gewerbepolitik „vor Ort“
  • Unterstützung von Investoren bei der Ansiedlung neuer Arbeitsplätze
  • Verbesserte Einbindung ortsansässiger Unternehmen in kommunale Bauvorhaben
  • Beseitigung von Hindernissen im Sanierungsgebiet bei der Nutzung erneuerbarer Energien
  • Stabilisierung des städtischen Haushalts durch Ausgabenreduzierung bei gleichzeitigem Verzicht auf die Erhöhung von Abgaben und Steuern